Hilfe! Mein Smart geht immer aus!

Smart beim Innenstadt-Parken

Die Geschichte beginnt irgendwann im Herbst: Es ist naßkalt, mein Smart CDI hat draußen gestanden und meine Frau durfte den Wagen fahren weil Sie unsere Tochter zum Kindergarten bringen sollte. Unsere Regel heißt: Wer zuletzt das Haus verläßt, darf Smart fahren. Der jeweils andere muß versuchen mit unserer A-Klasse einen Parkplatz in der Stadt zu bekommen. Wir teilen uns in der Woche den Smart ForTwo CDI so das jeder etwa die Hälfte de Woche Smart fährt.

Auf der Fahrt zum Büro fährt meine Frau dann auf die Bundesstraße, die hier durch den Ort führt. Mit hoher Geschwindigkeit geht es nach etwa 2000m Fahrt in den Kreisverkehr, scharfe Linkswendung und der Motor ist aus. Der Smart rollt aus und der Wagen steht, alles elektrische im Wagen ist aus.

Um einen Smart wieder anzubekommen, muß man auf die Bremse treten und hierfür muß der Wagen stehen. Meine Frau tritt also auf die Bremse und dreht den Zündschlüssel und der Wagen startet als wäre nichts passiert.

Mein Smart und meine Frau ...

Diese Situation wiederholt sich öfters: Fast immer an der selben Stelle stellt sich der Smart CDI komplett ab, einmal sogar in einer Autobahn-Abfahrt. Aber immer nur bei meiner Frau. Alle Versuche von mir den Wagen auszumachen oder durch untertouriges Fahren zum Ausgehen zu bewegen scheitern. Sobald ich den Wagen fahre, arbeitet mein Smart City Coupe CDI sicher und zuverlässig.

Meine Holde fängt an zu meckern. Sie hat den Verdacht, daß der Wagen nicht ausgeht wenn die Automatik ausgeschaltet ist. Also quält sich unser Smart mit der Handschaltung durchs leben.

Mittlerweile war der Smart in der Werkstatt: Ohne Befund.

Mein Smart ForTwo CDI geht immer noch regelmäßig aus. Der Fehler wird eingegrenzt: Immer bei kaltem Wagen, immer nur bei scharfen Kurven, nie mit Handschaltung und immer nur wenn meine Frau fährt. Der Smart schaltet sich komplett ab. Elektronik, Motor, Radio, alles ist aus.

Der Fehler geht allen auf die Nerven. Nach 2 Monaten ohne Besserung denke ich darüber nach den Smart gegen einen Renault Twingo einzutauschen. Der geforderte Aufschlag des Renault-Händlers verhindert den Kauf, der Smart darf nochmal in die Werkstatt.

Die Auflösung des Rätsels

Der ältere Werkstattmeister prüft den Wagen auf Herz und Nieren, wieder kein Befund. Aber ein Hinweis vom Meister persönlich: Die einzige Möglichkeit einen Smart ForTwo CDI während der Fahrt auszumachen besteht darin den Schlüssel mit Gewalt aus dem Zündschloß zu ziehen oder zu drehen. Er fragt gezielt ob meine Frau während der Fahrt am Schlüsselbund festhakt oder gegen den Schlüssel stößt.

Eigentlich unwahrscheinlich, aber zu Hause offenbart sich der Grund:

Schlüsselbund mit Smart-Schlüssel

Der Schlüsselbund meiner Frau ist ein Monster aus vielen Schlüsseln, Anhängern und Bändern. Das Gewicht ist in der Lage auch einen geübten Schwimmer unter Wasser zu ziehen. Der Smart-Schlüssel hängt am zentralen Schlüsselring.

Steckt der Schlüssel im Zündschloß hängt die gesamte Last am Smart-Schlüssel. In einer scharfen Kurve, beim Bremsen oder nach einem Schlagloch schwingt das ganze Bündel zur Seite und reißt am Smart-Schlüssel. Der Smart-Schlüssel wird im Schloß gedreht oder stark zu Seite gezogen und die Zündung ist aus.

Nachdem ich dann mal ausgiebig mit meiner besseren Hälfte meckern durfte, geht der Smart nicht mehr aus. Nach mittlerweile weiteren 20.000 km ist der Fehler nicht mehr aufgetreten.


© U. Fritz, 2006-2015. Die Verwendung der Inhalte, auch auszugsweise, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors. Bezeichnungen, Markennamen und Produktbezeichnungen des jeweiligen Inhabers, auch wenn Sie nicht gekennzeichnet sind, unterliegen im Allgemeinen dem warenzeichen-, marken oder patentrechtlichem Schutz.